Deutschfrancaise
Lebenslauf Huber Hans
1900 Geboren in Schaffhausen
Schüler von A. Meinel in Liestal
Machte sich in seiner Heimatstadt selbständig
Über 20 Jahre lang, bis zu seiner Pensionierung, ging Huber einem Nebenerwerb als Buchhalter in einer Schreinerei nach
ca. 1989 Gestorben in Schaffhausen
   
Werk  

Seine Instrumente sind in typisch Markneukirchner Manier (A. Meinel) gebaut. Saubere handwerkliche Arbeiten.

Unglücklicherweise haben die meisten einen klebrigen, dickschichtigen, roten Lack, der stark in das Holz eingedrungen ist und die Instrumente dadurch verdorben hat.

Eine mögliche Erklärung dieses unschönen Sachverhaltes ist vielleicht darin zu finden, dass Hans Huber's gleichnamiger Vater, Pfarrer, ein passionierter Hobbygeigenbauer war. Die Rezeptur dieses unglücklichen Lackes könnte aus seiner Studierstube stammen...

Intrumente  
Violine 1931